Brandschutzklassen

Aus Brandschutz Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Feuerwiderstandsklassen (zum Teil auch als Brandschutzklassen bezeichnet) wurden bisher nach DIN 4102 klassifiziert. Hierbei geht es um die bauliche wie technische Möglichkeit, das Brandverhalten von Materialien zu bestimmen und zu nutzen.

Einteilung der Bauteile[Bearbeiten]

  • Feuerwiderstandsklasse F0  : Das Bauteil erfüllt im Brandfall keine oder weniger als 30 Minuten seine Funktion
  • Feuerwiderstandsklasse F30  : Das Bauteil erfüllt im Brandfall mindestens 30 Minuten seine Funktion. Bauaufsichtliche Benennung: feuerhemmend, Kurzbezeichnung F30
  • Feuerwiderstandsklasse F60  : Das Bauteil erfüllt im Brandfall mindestens 60 Minuten seine Funktion. Bauaufsichtliche Benennung: hochfeuerhemmend, Kurzbezeichnung F60
  • Feuerwiderstandsklasse F90  : Das Bauteil erfüllt im Brandfall mindestens 90 Minuten seine Funktion. Bauaufsichtliche Benennung: feuerbeständig, Kurzbezeichnung F90
  • Feuerwiderstandsklasse F120 : Das Bauteil erfüllt im Brandfall mindestens 120 Minuten seine Funktion. Bauaufsichtliche Benennung: hochfeuerbeständig, Kurzbezeichnung F120
  • Feuerwiderstandsklasse F180 : Das Bauteil erfüllt im Brandfall mindestens 180 Minuten seine Funktion. Bauaufsichtliche Benennung: höchstfeuerbeständig, Kurzbezeichnung F180

Weitere Kennbuchstaben[Bearbeiten]

  • F: Wände, Decken, Gebäudestützen-und unterzüge,Treppen und

Brandschutzverglasung; Schutz vor Hitzestrahlung auf der brandabgewandten Seite.

  • T: Faktor der Beanspruchung (Zeit), ehemals Spezifizierung für Türen und Klappen
  • G: Brandschutzverglasung oder Fensterelement. Jedoch kein Strahlungsschutz auf der brandabgewandten Seite. Ein Wattebausch (siehe DIN 4102) wird entzündet.
  • L: Lüftungskanal und Lüftungsleitungen
  • E: Wasserinstallationskanal oder Installationsleitungen mit zugelassenem Normtragsystem z. B. Wasserleitung auf schlauchpritsche (Brandbeanspruchung von Außen nach Innen, mit zwingendem Funktionserhalt)
  • I: Elektroinstallationskanal für Installationsleitungen (Brandbeanspruchung von Innen nach Außen, kein zwingender Funktionserhalt)
  • K: Absperrvorrichtungen in Lüftungsleitungen
  • R: Rohrabschottung, Rohrdurchführungen
  • S: Schott, Kabelbrandschott
  • W: Nichttragende Außenwände

Durch Anhängen der Brennbarkeitsklasse kann ein Baustoff weiter spezifiziert werden. So bezeichnet zum Beispiel die Klasse F30-B einen Baustoff der Feuerwiderstandsklasse F30, der aus brennbaren Stoffen hergestellt ist.

Die DIN 4102 wird durch die europäischen Normen DIN EN 13501 als DIN EN 13501-1, DIN EN 13501-2, DIN EN 1634-1 abgelöst werden.

Wohnungstrennwände müssen zum Beispiel in der Regel F90 erfüllen, Türen in diesen Wänden T50