Blitz- und Überspannungsschutz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Brandschutz Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Änderung 2014 von 198.168.207.8 (Diskussion) wurde rückgängig gemacht.)
(Der Seiteninhalt wurde durch einen anderen Text ersetzt: „Der Artikel wird gerade überarbeitet. 31.08.2015 Vielen Dank.“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die in den VdS-Richtlinien (VdS-RL 2010, VdS-RL 2833, VdS-RL 2095, VdS-RL 2311) beschriebenen
+
Der Artikel wird gerade überarbeitet.
Anforderungen nach Blitz- und Überspannungsschutz von automatischen Brandmeldeanlagen sowie
+
31.08.2015
Überfall- und Einbruchmeldeanlagen, erfüllen lediglich die Mindestanforderungen für Planung, Einbau,
+
Betrieb und Instandhaltung, wenn keine weiterführenden Maßnahmen gefordert sind.
+
Jedoch ist die Erfüllung dieser Mindestanforderungen eine der Voraussetzungen für die Anerkennung der
+
Anlage durch den VdS. Ebenso können diese Richtlinien zur Projektierung und zum Aufbau sowie zur
+
Festlegung von Einzelmaßnahmen zwischen Errichter und Betreiber genutzt werden, auch wenn bei der
+
Installation einer Meldeanlage auf eine VdS-Anerkennung verzichtet werden soll.
+
Die nach VdS aufgezeigten Planungsphasen sind jedoch immer den örtlichen Gegebenheiten (vorhandene
+
Installation, Gebäudestruktur) anzupassen.
+
Ziel der genannten VdS-Richtlinien ist es, Falschalarme und ggf. eine Zerstörung durch die Auswirkungen
+
von Gewittern zu verringern. Dies führt zu einer höheren Verfügbarkeit der GMA und zur Reduzierung der
+
Betriebskosten (z.B. durch Falschalarme).
+
Die meisten heute installierten Gefahrenmeldezentralen verfügen über einen integrierten Grundschutz
+
(Geräteschutz) für die Eingänge der Primär- und Sekundärleitungen sowie der Stromversorgung.
+
Einen umfassenden Schutz gegen Beeinflussungen oder Schutz vor Schäden durch Blitzschlag und
+
Überspannungen erreicht man jedoch nur durch abgestimmte Maßnahmen des Äußeren und Inneren
+
Blitzschutzes.
+
Falls eine Meldeanlage in ein Blitzschutz-Konzept integriert werden soll, muss nach der Blitzschutznorm
+
DIN EN 62 305 vorgegangen werden. Es ist dann unbedingt erforderlich, dass aus der LPZ 0A alle ins
+
Gebäude eintretenden Leitungen mit sogenannten Blitzstrom-Ableitern oder Kombi-Ableiter zu beschalten.
+
  
 
+
Vielen Dank.
 
+
 
+
 
+
 
+
Alles weitere entnehmen Sie bitte der nachfolgenden pdf-Datei:
+
 
+
[[Datei:Blitz_und_Überspannung_für_GMA_vom_März_2010.pdf‎|Leitfaden Blitz- und Überspannungsschutz-Firma Dehn + Söhne GmbH + Co. KG]]
+
<br style="clear:both;"/>
+

Aktuelle Version vom 31. August 2015, 09:54 Uhr

Der Artikel wird gerade überarbeitet. 31.08.2015

Vielen Dank.